Playoffs und Europacup sind Ziele der Witches

Playoffs und Europacup sind Ziele der Witches
27/04/2022
Die Witches Linz starten am kommenden Wochenende bei den Dornbirn Indians in die neue Saison, in der sie die Playoffs als klares Ziel definiert haben. Zudem fiebern die Oberösterreicherinnen bereits dem Europacup in Barcelona im August entgegen.

In der vergangenen Saison wurde es für die Witches Linz im Endklassement Platz vier. Im Halbfinale unterlagen sie dem späteren Meister Vienna Wanderers mit 0:2, im kleinen Finale mussten sich die Stahlstädterinnen den Vienna Metrostars nur knapp mit 10:11 im Entscheidungsspiel geschlagen geben. Auch heuer ist das erklärte Ziel der Witches die Playoff-Teilnahme, wie Head Coach Gabriele Hardinger im Interview erzählt: „Das Ziel für die kommende Saison ist ganz klar die Playoffs zu erreichen. Die ersten Spiele am kommenden Wochenende werden sicherlich eine Standortbestimmung sein.“ Neben der nationalen Meisterschaft fiebern die Witches zudem dem Europacup in Barcelona im August entgegen, der laut Hardinger das Hauptziel in dieser Saison ist.

Aktuell nur eingeschränktes Training möglich
Aktuell kann das Training der Witches Linz nicht wie geplant stattfinden. Der Platz innerhalb des Sportpark Lissfeld wird neu gebaut. Auf lange Sicht soll es ein erster Schritt sein, die Infrastruktur zu verbessern. „Unser neues Feld ist aktuell in Arbeit. Wir hoffen, dass es bis zum Saisonstart fertiggestellt ist. Aktuell ist das Training schwierig, aber zumindest ein Training im Schlagtunnel ist möglich“, erklärt Gabriele Hardinger die Situation.

Erste Vorbereitungsspiele bei Trainingslager in Regensburg
Die Hauptvorbereitung auf die neue Saison verbrachten die Witches in der Halle. Am Feld ist aufgrund der aktuellen Situation nur eingeschränktes Training möglich. Dennoch absolvierten sie bereits einige Vorbereitungsspiele für die kommende Saison. „Wir haben gut in der Halle trainiert. Unser Fokus lag auf technische Details. Wir haben auch viel am Hitting gearbeitet. Zudem war es uns wichtig, dass unsere Pitcher viele Einheiten bekommen. In den letzten Wochen haben wir uns auf das Feld vorbereitet. Bei einem Trainingslager in Regensburg konnten wir zudem bereits einige Testspiele absolvieren“, so Hardinger.

Keine Veränderungen im Team
Personell gibt es bei den Oberösterreicherinnen keine Veränderungen. Der Kader ist ident zur vergangenen Saison. Mit Miriam Gubo und Martina Lackner-Keil befinden sich zwei Spielerinnen im vorläufigen Kader für das Damen Nationalteam. Miriam Gubo, die ab September das gleiche US-College wie Wanderers-Spielerin Sophie de Rouin besuchen wird, ist zudem im vorläufigen U22-Nationalteam-Kader.