Softball Nationalteam hat bei EM Top-10-Platzierung ins Auge gefasst

Softball Nationalteam hat bei EM Top-10-Platzierung ins Auge gefasst
22/07/2022

Von 24. bis 30. Juli kämpfen die 21 besten Teams Europas in Barcelona / Spanien um den EM-Titel. Das Team Austria bekommt es am Weg zum hochgesteckten Top-10-Ziel zunächst mit Irland und der Schweiz zu tun.

Der 17-Frauen-starke rot-weiß-rote Kader des österreichischen Softball Nationalteams - unter der Führung von Trainerin Gabriella Gonzalez - reiste am Donnerstag ins spanische Sant Boi – eine knappe halbe Autostunde von Barcelona entfernt -, um das EM-Quartier zu beziehen. Nach dem ersten Training im Olympiapark am Freitag, treffen die Österreicherinnen in einem letzten Vorbereitungsspiel am Samstag auf Polen, ehe sie in die Großveranstaltung starten, um die Leistungen der letzten EM - die auf dem elften Platz beendet werden konnte - zu toppen.

Team Austria startet am Sonntag in Barcelona in die Gruppenphase der Europameisterschaft. In direkten Duellen gegen die Schweiz (Sonntag 11:30 Uhr) und gegen Irland (Sonntag 14:00 Uhr) geht es zunächst darum in Gruppe B – in der auch noch Deutschland und Niederlande vertreten sind – mit zwei Siegen in die Top-12 der EM einzuziehen. Gelingt dies nicht, geht es für die Österreicherinnen in weiterer Folge um die Ränge 13 bis 21. Bei Erreichen eines Top-12-Platzes wird dann der Titel bzw. die Medaillen ausgespielt. Das Finale findet am 30.7. um 18:00 Uhr statt.

Positiver Abschluss der U22-EM gibt Rückenwind

Vor knapp einem Monat erst beendete das Team der Österreicherinnen die U22-EM in Kunovice / Tschechien auf dem zehnten Platz. Vor allem in der zweiten EM-Phase wusste das junge Team Austria, das ebenfalls von Gabriella Gonzalez geführt wurde, zu überzeugen. Mit zwischenzeitlich vier Siegen am Stück stürmten die rot-weiß-roten Softballerinnen, nach einem unglücklichen Auftakt in der Gruppenphase, in die Top-10 vor. Drei Wochen später werden die jungen, hungrigen Österreicherinnen nun von den erfahrenen Routiniers, wie Martina Lackner-Keil und Caroline Meriaux, in Spanien am Weg zum Top-10-Ziel angeführt.

Headcoach Gabriella Gonzalez: „Ich bin sehr gespannt auf diese Europameisterschaft. Unsere Mannschaft ist in einer sehr guten Position. Sie freuen sich darauf, in Barcelona zu spielen. Unsere U22-Spielerinnen kommen von einer gut gespielten U22-EM, und jetzt haben wir auch noch unsere Routiniers dabei, was uns nur noch stärker macht. Unser Ziel bei diesem Turnier ist es, mit der bisherigen Form von Softball Austria zu brechen und eine neue Zukunft zu schaffen. Mit dem Feuer und der Unerschrockenheit unserer jüngeren Spielerinnen und dem Wissen und der Erfahrung unserer Routiniers werden wir dieses Jahr einige Köpfe verdrehen. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was sie tun. Die Mannschaft ist bereit.“

Spielerin Caroline Meriaux: „Das Team ist hungrig und gut vorbereitet eine Top Leistung abzurufen. Die Gegnerinnen werden keinesfalls unterschätzt, dennoch sind alle Augen nach vorne gerichtet eine Top-Leistung abzurufen und sich im Europäischen Feld wieder nach oben zu arbeiten und eine bessere Platzierung als 2021 zu erreichen.“

Kader des Team-Austria:
Bettstein Olivia, Vienna Wanderers
Cartes-Zumelzu Valentina, Vienna Metrostars
De Rouin Sophie, Vienna Wanderers
Dibiasi Lea, Kufstein Valkyries
Gantner Matilda, Vienna Wanderers
Gubo Miriam, Linz Witches
Hanika Emma, Wr.Neustadt Crazy Chicklets
Kaindl Ina, Vienna Wanderers
Karner Lea, Vienna Wanderers
Lackner-Keil Martina, Linz Witches
Langthaler Carla, Vienna Metrostars
Mauracher Bianca, Vienna Metrostars
McGarry Louise, Wr. Neustadt Crazy Chicklets
Meriaux Caroline, Vienna Wanderers
Orlovits-Zaidan Denise, Vienna Wanderers
Salcher Isabel, Dornbirn Indians
Schneider Lya, Wr. Neustadt Crazy Chicklets

EM in Barcelona / Spanien:
Gruppe A: Belgien, Kroatien, Griechenland, Italien (Titelverteidiger), Polen
Gruppe B: Österreich, Deutschland, Irland, Niederlande (Vize-Europameister), Schweiz
Gruppe C: Tschechien, Frankreich, Großbritannien, Türkei, Ukraine
Gruppe D: Dänemark, Finnland, Israel, Malta, Slowakei, Spanien

>> Hier geht's zur EM-Website