Sweeps für Athletics und Indians | Split im NÖ-Derby

Sweeps für Athletics und Indians | Split im NÖ-Derby
02/07/2022

Athletics erweitern Serie gegen Bulls auf 13 Siege

Die ASAK Athletics feierten zwei souveräne Siege gegen die Hard Bulls und sind damit saisonenübergreifend bereits seit 13 Spielen gegen die Vorarlberger ungeschlagen. Die Gäste aus Hard starteten aber furios in die erste Begegnung. Clayton Carson kam mit einem Hit auf Base und Zachary Holt schlug den Pitch von Omar Duenas zum 2:0 Homerun über den Zaun. Die Antwort der ASAK Athletics Offensive folgte aber noch im ersten Inning mit dem 1:2. Athletics Pitcher Duenas konnte zwar noch nicht an seine Top-Form anschließen aber gemeinsam mit seiner Defensive, trotz vieler Baserunner der Bulls, weiteren Schaden vermeiden. Die Offense der Gastgeber punktete weiter und ging im zweiten Inning erstmals in Führung. David Brandt trug unter anderem einen Homerun bei und David Taxacher zeigte mit drei Doubles ebenso eine starke Performance. Nach dem sechsten Inning wurde Duenas von Florian Wilhelm abgelöst, der jedoch ebenso keinen Run mehr abgeben musste. Die Offensive der Bulls konnte trotz starker Leistungen von Erwin Frias (2 Hits) und Yodai Nakamura (2 Hits) keinen Schlussangriff mehr durchsetzen und so gewannen die Athletics doch deutlich mit 11:2.

Auch im zweiten Spiel mit den Pitchern Jensen (Athletics) und Hokuto (Bulls) zeigten sich die Gäste aus Vorarlberg von Beginn weg gefährlich. Pascal Campregher scorte nach einem Error der oberösterreichischen Defensive zum 1:0. Im dritten Inning übernahmen die Hausherren die Führung, nachdem Andreas Lastinger, Sammy Hackl und Dave Brandts mit drei Hits am Stück auf 2:1 stellten. Das sechste Inning startete mit einem Hit von Hackl, auch Raphi Mayr kam auf Base und Jensen sorgte mit einem Double für die nächsten Runs, wie auch Martin Gruber der mit seinem Hit auf 5:1 erhöhte. Jimmy Jensen konnte an seine Top Leistung aus der Vorwoche anschließen und blieb beinahe unbeschadet. Jiris Vavrusa kam für ihn im neunten Innning ins Spiel und machte den Sack zu. Damit bauen die Athletics die Siegesserie gegen die Bulls auf 13 Wins aus.

Game 1:

TeamRHE
HB290
AA11181

W: DUENAS HIDALGO Omar Luis    L: MAIER Levin


Game 2:

TeamRHE
HB131
AA593

W: JENSEN James   L: KANAI Hokuto


Indians lassen gegen Grasshoppers nichts anbrennen

Die Dornbirn Indians, die das zweite Wochenende hintereinander ein starkes Team aus dem Osten empfingen, setzten sich im Doubleheader gegen die Traiskirchen Grasshoppers eindrucksvoll durch. Gleich zu Beginn des ersten Spiels setzten die Vorarlberger ein klares Statement. Während Ryan Rupp sich in den ersten drei Innings am Mound schadlos hielt, zündete die Offensivabteilung ein wahres Feuerwerk, das durch einen Homerun von Spielertrainer Graeham Luttor einen Höhepunkt fand. Nach drei gespielten Abschnitten führten die Gastgeber bereits mit 13:0. Die Grasshoppers, die an diesem Tag Star-Pitcher Tobias Kiefer schonten und der jungen Garde den Vorritt ließen, konnte die Indians-Defensive erstmals im vierten Inning bezwingen. Doch auch der 1-RBI-Single von Alexander Schiller ließ den Knoten nicht platzen. Anders als bei den Dornbirn Indians, die im fünften Abschnitt sieben weitere Runs verbuchten und spätestens zu diesem Zeitpunkt für die Vorentscheidung sorgten. Der West-Leader setzte sich schließlich eindrucksvoll mit 21:2 durch Mercy-Rule nach sieben Innings durch. Indians-Pitcher Ryan Rupp drückte dem Spiel seinen Stempel auf: er ließ bei seinem complete-game nur vier Hits bzw. zwei Runs zu und damit die Offensive der Gäste nie in die Begegnung kommen.

Spiel zwei des Doubleheaders wurde von den beiden Imports Shotaro Usui (Indians) und David Tongue (Grasshoppers) weitgehend kontrolliert. Während die Grasshoppers aber erstmals im fünften Inning die Defensive der Indians bezwingen konnte, knackte die Offensive der Indians die Hoppers-Defensive bereits im dritten Abschnitt – und das gar mit fünf Runs. Vor allem Simon Plagg setzte hier mit einem 2-RBI-Double einen starken Akzent und war damit maßgeblich an der 5:0 Führung beteiligt. Nachdem die Hoppers im fünften Inning auf 2:6 verkürzten, agierte Chris Squires, der Usui ablöste als sicherer Closer der Begegnung. Die Indians gewannen das zweite Spiel des Tages schließlich mit 7:2.

Game 1:

TeamRHE
GH243
DI21121

L: TRIMMEL Markus   W: RUPP Ryan


Game 2:

TeamRHE
GH282
DI7101

L: TONGUE David Austin   W: USUI Shotaro  S: SQUIRES Chris


Blue Bats ringen Diving Ducks Split ab

Nach dem kuriosen High-Scoring-Win des Vortages, bei dem die Teams zusätzlich mit den böigen Windverhältnissen zu kämpfen hatten, legten die Diving Ducks Wr. Neustadt am Samstag zunächst prompt einen weiteren Sieg gegen die Schwechat Blue Bats nach – diesmal ohne äußere Widrigkeiten. Die Diving Ducks starteten stark in die erste Begegnung des Tages: Ein 5-Run-Auftakt im ersten Inning fand durch einen „inside the park“ Homerun von Julian Faulhuber seinen Höhepunkt. Am Mound hielt zunächst Alessandro Zoufal die Offensive der Blue Bats unter Kontrolle. Zumindest bis ins vierte Inning. Dort übte die Offense der Gäste starken Druck aus und eroberte gar die zwischenzeitliche 7:6 Führung. Während die Offensive der Gastgeber aber dann im siebenten und achten Inning wieder auftrumpfte – eingeleitet durch einen Homerun von Ryan Burnside – erwies sich Julian Faulhuber, der mittlerweile als Pitcher eingesetzt wurde, als souveräner Closer. Die Diving Ducks feierten schließlich einen 19:10 Erfolg im ersten Spiel des Tages.

Das dritte Spiel der 3-game-series an diesem Wochenende wurde zunächst von den beiden Import-Pitchern Rick van Dijck (Ducks) und Casey Brown (Blue Bats) dominiert. Bis ins sechste Inning gelang es keiner Offensive die jeweilige Defensive zu knacken. Wobei die Gäste aus Schwechat näher am ersten Run dran waren, verbuchten sie doch bis zu diesem Zeitpunkt mehr Hits und brachten mehr Spieler auf Base. Der erste Run gelang aber dann den Diving Ducks, im sechsten Inning, als Melvin Perdue durch einen Single Julian Fauhlhuber einen Run ermöglichte. Bei den Diving Ducks löste Ryan Burnside mittlerweile den schadlos gebliebenen van Dijck ab. Dieser wurde im achten Inning von der Blue Bats Offense das erste Mal beim 1:1 Ausgleich bezwungen. Jonas Kreska von den Ducks sorgte wenig später für das erste offensive Highlight der Begegnung: Mit einem Tripple setzte er die Grundlage für den zweiten Run der Gastgeber, der unmittelbar darauf durch einen Single von Melvin Perdue komplettiert wurde. Die Blue Bats gingen im finalen Abschnitt durch einen 1-RBI-Single von Spencer Murihead und einen 2-RBI-Single von Casey Brown erstmals in Führung. Nach seinem offensiven Auftritt wurden Murihead’s Nerven als Closer auf dem Mound geprüft, der Brown ablöste. Dieser löste seine Aufgabe in souveräner Manier und brachte schließlich den 4:2 Sieg für die Blue Bats, die damit das Derby-Wochenende - nach zwei Niederlagen – doch noch mit einem Sieg beendeten.

Game 1:

TeamRHE
BB10104
DD19191

L: SCHÜTZ Lukas   W: FAULHABER Julian


Game 2:

TeamRHE
BB491
DD266

W: BROWN Casey  S: MUIRHEAD Spencer  L: BURNSIDE Ry