Vienna Metrostars schaffen Playoff-Qualifikation

Vienna Metrostars schaffen Playoff-Qualifikation
16/07/2022
Die Vienna Metrostars haben nach einem Split gegen die Dornbirn Indians zwei Wochen vor Ende der Regular Season in der Baseball Bundesliga den Playoff-Einzug fixiert. Parallel wahrten die ASAK Athletics mit zwei Siegen über die Feldkirch Cardinals ihre „Mini-Chance“ auf den Gewinn der Division West, während Division Ost-Leader Vienna Wanderers dem amtierenden Meister Wr. Neustadt Diving Ducks nach Mercy Rule distanzierte. Zudem haben die Hard Bulls ihren Erfolgslauf prolongiert und sind seit vier Spielen ohne Niederlage.

Athletics wahren Mini-Chance auf Gewinn der Division West
Die ASAK Athletics haben ihre kleine Chance auf den Gewinn der Division West gewahrt. Die Oberösterreicher siegten in beiden Duellen bei den Feldkirch Cardinals. Sie entschieden die erste Begegnung klar mit 13:2 und gewannen das zweite Spiel 8:6. Damit halten die Athletics bei insgesamt 16 Siegen – und haben weiterhin eine Chance, den Dornbirn Indians im Finish noch Platz eins zu entreißen. Die an diesem Tag auf der Pitcher-Position dezimierten Cardinals halten nun bei neun Niederlagen in Serie und konnten keines der insgesamt vier Saisonspiele gegen die Athletics gewinnen.

Die erste Begegnung startete gleich mit einem 2-Run-Homerun von Samuel Hackl. Danach konnte Lukas Bickel die Offense der Athletics gut unter Kontrolle halten – er kam am Ende auf 14 Strikeouts. Das Heimteam selbst hatten einige Hits, konnte aber die Runs nicht heimschlagen. Bevor Bickel dann im siebenten Inning ausgetauscht wurde, konnten die Gäste noch drei Runs auf ihn erzielen, ehe der 17-jährige Pascal Gohm übernahm. Er musste einige Hits hinnehmen und die Athletics schafften in diesem Inning insgesamt zehn Runs. Bickel schlug zwar mit einem 2-Run-Homerun zurück, allerdings war das Spiel danach auf Grund der Mercy Rule gelaufen.

In der zweiten Begegnung boten die Cardinals erstmals Matthew Reyes als Pitcher auf. Der etatmäßige Catcher hatte gute Momente und ließ nur wenige Punkte zu. Zudem schlug er seinen ersten Homerun für die Vorarlberger. Direkt im Anschluss brachte ein Homerun von Nikolas Mähr das Heimteam in Führung. Bis ins neunte Inning blieb es knapp, ehe Samuel Hackl einen 2-Run-Homerun schlug und die Partie für die Athletics entschied.

Spiel 1:

Team R H E
AA 13 8 1
FC 2 7 1

W: DUENAS HIDALGO Omar Luis - L: BICKEL Lukas

Spiel 2:

Team R H E
AA 8 12 0
FC 6 10 1

W: VAVRUSA Jiri - L: REYES Matthew

Metrostars nach Split mit Indians im Playoff
Zum ersten Mal spielten am Samstag die Vorarlberger Gäste am neuen Heimfeld der Metrostars in der Freudenau, und obwohl es Erster der Divison West gegen den Letzten der Division Ost hieß, entwickelte sich ein hochklassiger und spannender Double-Header.

Im ersten Spiel gingen die Indians im dritten Inning unter anderem dank eines Homerun von Kruno Gojkovic 2:0 in Führung, hatten aber damit für längere Zeit ihr Pulver verschossen. Die Metrostars konnten demgemäß im sechsten Inning dank RBI-Singles von Peter Ferak und David Dorffner ausgleichen. Ein Big Inning der Wiener im siebenten mit fünf Runs machte dann alles klar für den Gastgeber, denn den Indians gelangen nur noch zwei Runs (2-RBI Double von Luttor Graeham) und das Spiel endete mit 7:4 für die Metrostars, womit der Rekordmeister und aktuelle Vizechampion die Playoff-Qualifikation schaffte.

Das zweite Duell begann dann ganz ähnlich mit einer frühen Führung der Gäste (RBI-Single durch Michael Salzmann im ersten), die dann bis auf 3:0 ausgebaut wurde. Doch diesmal gelang es dem Indians Starting-Pitcher Shotaro Usui die Metrostars einigermaßen in Schach zu halten (er ließ lediglich zwei Hits und einen Run in einem Complete Game zu) und unterband damit eine neuerliche Aufholjagd. Die Wiener mussten sich letztendlich mit 1:4 geschlagen geben. Dornbirn feierte damit einen wichtigen Sieg im Kampf um den Gewinn der Divison West.

Spiel 1:

Team R H E
DI 4 9 1
VM 7 10 2

L: RUPP Ryan - W: SIMONSEN Jakob

Spiel 2:

Team R H E
DI 4 8 1
VM 1 2 2

W: USUI Shotaro - L: HAMILTON Dustin Jeffrey

Hard schlägt Schwechat zweimal knapp
Die Hard Bulls haben ihre starke Form auch im Interdivision-Duell mit den Schwechat Blue Bats unter Beweis gestellt. Die Vorarlberger setzten sich zwei knappen, über neun Innings führenden Begegnungen jeweils mit einem Run Vorsprung durch, gewannen 5:4 und 6:5. Damit sind die Bulls, die komplett antreten konnten, nun seit vier Spiele ohne Niederlage.

Die Schwechat Blue Bats sind in der ersten Begegnung relativ schnell in Führung gegangen, bauten diese bis ins fünfte Inning gar auf 4:1 aus. Die Hard Bulls haben dann auf Christof Benedict, der für Lucas Schütz auf den Mound kam, zwei Runs gescort und konnten verkürzen. Im letzten Abschnitt gelang es den Bulls schnell ihre Bases zu laden. Yodai Nakamura schlug einen Sacrifice-Fly, den Erwin Vlas Frias zum Run nutzte. Dann kassierte Hubert Böhler einen Hit-by-Pitch und die Partie ging mit 5:4 and das Heimteam, bei dem Jonas Zimmerman in den letzten drei Innings eine gute, makellose Pitching-Leistung bot.

Das zweite Duell sah die Imports am Mound. Beide Pitcher – Hokuto Kanai für Hard und Casey Brown für Schwechat – zeigten sehr gute Leistungen. Kanai musste dann im siebenten Inning zwei Runs hinnehmen und wurde durch Zachary Holt ersetzt. Die Blue Bats konnten die Führung prompt auf 5:2 auszubauen, ehe die Bulls erneut das bessere Ende für sich hatten und im neunten Inning die Partie mit 6:5 zu ihren Gunsten drehten. Kirian Pichler schlug mit einem Ground-Out zur zweiten Base zum Ausgleich und Yodai Nakamura gelang der viel umjubelte Walk-Off-Hit ins rechte Center-Field.

Team R H E
BB 4 11 3
HB 5 5 0

L: STEPHAN Felix  - W: ZIMMERMANN Jonas Michael

Spiel 2:

Team R H E
BB 5 7 3
HB 6 10 5

L: BROWN Casey - W: HOLT Zachary Noah Tate

Wanderers klarer Sieger im letzten Teil des Triple-Headers mit dem Champion
Die Vienna Wanderers haben im dritten und letzten Teil des Triple-Headers gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks einen klaren 13:3-Heimsieg gefeiert. Damit wiederholte der klare Division Ost-Leader den knappen Erfolg vom Freitag (2:1). Das erste Aufeinandertreffen am Donnerstag gewann der amtierende Meister mit 8:7. Im dritten Spiel erwischten die Gäste aus Niederösterreich den besseren Start, gingen im zweiten Inning in Führung. Es entwickelte sich jedoch ein Kopf-an-Kopf-Rennen dieser beiden Teams, das dann aber im siebenten Abschnitt ruckartig entschieden wurde: Die Wiener, bei denen Daniel Walenta alle Innings pitchte, scorten acht Runs und gewannen die Begegnung mit 13:3 nach Mercy Rule.

Team R H E
DD 3 4 3
VW 13 10 3

L: SUCHAROWSKI Stefan - W: WALENTA Daniel