Wanderers, Indians und Diving Ducks legen im Viertelfinale vor

Wanderers, Indians und Diving Ducks legen im Viertelfinale vor
20/08/2022
Am Samstag wurden alle vier „best-of-five“-Viertelfinalserien der Baseball Bundesliga mit je einem Doubleheader eingeläutet. Während sich die Vienna Metrostars und ASAK Athletics nach zwei spannenden Spielen mit einem Split trennten, wurden die Vienna Wanderers, Dornbirn Indians und auch Diving Ducks Wr. Neustadt ihrer Favoritenrolle jeweils auswärts gerecht.

Diving Ducks mit Sweep in Traiskirchen
Zum Viertelfinal-Auftakt erwischte der amtierende Meister aus Wiener Neustadt gegen Traiskirchen einen Start nach Maß. Gleich im ersten Inning, das mit 5:2 für die Gäste endete, gelangen den Diving Ducks fünf Runs auf Hoppers-Pitcher Tobias Kiefer. Nach dem zwischenzeitlichen 6:2 aus Sicht von Wiener Neustadt folgte das erste Comeback der Hausherren, die im vierten Inning auf 5:6 verkürzten. Nachdem Wiener Neustadt auf 12:6 davonzog, meldeten sich die Hoppers im achten Inning unter anderem mit Homeruns von Tobias Werner (zweiter des Spiels) und Philipp Brenner zurück. Obwohl Traiskirchen gleich drei Mal eine Aufholjagd startete, gewannen die Diving Ducks das erste Duell mit 17:14.

Ein anderes Bild zeigte sich dann in der zweiten Partie. Während die Diving Ducks erneut Runs verbuchten, kam die Hoppers-Offensive nicht auf Touren. Neustadt-Pitcher Rick van Dijck drückte der Partie seinen Stempel auf und ließ im sechsten Inning den einzigen Run der Hausherren zu – zum zwischenzeitlichen 9:1. Im achten Inning machte der Titelverteidiger den Sack mit insgesamt acht Runs zu und feierten einen 17:1-Erfolg durch Mery Rule. Damit gewann Wiener Neustadt alle bisherigen sieben Saisonduelle gegen Traiskirchen.

Spiel 1:

Team

R

H

E

DD

17

12

6

GH

14

12

2

W: SUCHAROWSKI Stefan S: SCHEICHER Moritz L: KIEFER Tobias

Spiel 2:

Team

R

H

E

DD

17

15

3

GH

1

3

7

W: VAN DIJCK Rick L: TONGUE David Austin


Split zwischen Metrostars und Athletics

Am ersten Spieltag des Achtelfinales der im Draft übriggebliebenen Teams ging es trotz sinkenden Temperaturen heiß her. Spiel eins startete für die Hausherren aus Wien gar nicht nach Wunsch, die Athletics machten sich Fehler der Metrostars zunutze und gingen gleich 3:0 in Führung. Es dauerte etwas, bis die Wiener ihre guten Vorsätze erfüllen konnten - die Metrostars verkürzten und konnten sogar 9:4 in Führung gehen. Lange Zeit sah es so aus, als könnten die Metrostars Game 1 in trockene Tücher bringen, aber die Athletics bäumten sich noch einmal auf. Im letzten Inning kamen die As noch einmal auf 9:8 heran. Doch trotz bases loaded behielt Pitcher Moritz Hackl die Nerven und konnte mit einem Strike out - gerade gegen den starken David Brandt - das Spiel besiegeln.

Game 2 wurde zu einem wahren Katz-und-Maus-Spiel. Abwechselnd rissen beide Teams die Führung an sich. Kurze Zeit sah es so aus, als würden die Metrostars die Oberhand behalten, als sie 6:3 in Führung gingen. Doch gerade der Ex-Metrostar Sammy Hackl verhinderte einen Sweep der Wiener. Nicht nur konnte er die Führung für die Athletics mit einem 2-Run-Homerun holen, er folgte außerdem Jensen am Mound und pitchte souverän ein Safe. Endstand 7:6 für die Athletics, die in der „best-of-five“-Serie somit ausgleichen konnten.

Spiel 1:

Team

R

H

E

AA

8

13

1

VM

9

10

3

L: DUENAS HIDALGO Omar Luis W: SIMONSEN Jakob

Spiel 2:

Team

R

H

E

AA

7

10

1

VM

6

12

4

W: JENSEN James S: HACKL Sammy L: NAHMENS William

Dornbirn legt im Vorarlberg-Derby vor
Dornbirn setzte beim Gastspiel in Hard gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen und verbuchte in den ersten beiden Innings sechs Runs auf Bulls-Pitcher Levin Maier, der daraufhin für Marcel Winder Platz machte. Die Indians-Offensive wurde kurzzeitig gebremst und im vierten Inning verkürzten die Gastgeber sogar auf 4:7. Doch Dornbirn hatte eine Antwort parat und zog schnell wieder davon. Am Ende setzten sich die Gäste verdient mit 13:8 durch.

Im zweiten Duell holten sich die Indians eine schnelle 6:0-Führung und waren dementsprechend früh auf der Siegerstraße. Im siebenten Inning meldeten sich die Bulls zwar mit fünf Runs zurück, doch Dornbirn blieb in weiterer Folge souverän und gewann 12:6 - Shotaro Usui verbuchte zudem seinen ersten Homerun im Indians-Trikot. Mit den beiden Siegen holte sich Dornbirn die 2:0-Serienführung.

Spiel 1:

Team

R

H

E

DI

13

11

2

HB

8

10

2

W: RUPP Ryan L: MAIER Levin

Spiel 2:

Team

R

H

E

DI

12

14

1

HB

6

6

0

W: SQUIRES Chris L: KANAI Hokuto

Wanderers holen sich in Schwechat Serienführung
Wie schon zum Ende der Regular Season standen sich Lukas Schütz und Daniel Walenta am Wurfhügel gegenüber. Allerdings hatten beide Pitcher wenig Erfolg beim Versuch die Schläger der gegnerischen Mannschaft unter Kontrolle zu halten. Beide Teams konnten einen Hit nach dem anderen verbuchen und so stand es schon nach fünf Innings 9:8. Als Lukas Inmann und Benedict Christof als Pitcher übernahmen, beruhigte sich das Spiel allerdings. Die Wanderers konnten in den späten Innings von ein paar Unsicherheiten der Bats-Defensive profitieren und den Vorsprung dadurch ausbauen. Mit zwei Runs im neunten Inning und den Ausgleichspunkt auf der zweiten Base konnte Inmann allerdings die Nerven bewahren und mit einem Strikeout das Spiel beenden.

In der zweiten Begegnung des Tages standen sich die zwei Imports Casey Brown und Peter Reyes gegenüber. Anders als im ersten Spiel wurde das Spiel durch das Pitching dominiert. Die Wanderers konnten durch Hits von Georg Stemmer und Alexander Resel die Führung auf 4:0 ausbauen. Reyes dominierte weiter die Bats-Offense und ließ kaum Baserunner zu. Als Brown aus dem Spiel kam, konnten die Wanderers rasch ihre Führung durch einen Homeruns von Jerry Lacayo ausbauen. Mit einem 2-Run 8. Inning konnte die Bats das Spiel nochmal in Reichweite bringen, allerdings hatten die Wanderers sofort wieder eine Antwort und so endete das Spiel 11:3.

Spiel 1:

Team

R

H

E

VW

12

14

1

BB

10

14

3

L: SCHÜTZ Lukas W: WALENTA Daniel

Spiel 2:

Team

R

H

E

VW

11

9

0

BB

3

7

4

L: BROWN Casey W: REYES Peter