Wanderers und Crazy Chicklets stehen im Finale

Wanderers und Crazy Chicklets stehen im Finale
04/09/2022
Genauso wie im vergangenen Jahr stehen sich auch heuer die Vienna Wanderers und Crazy Chicklets Wr. Neustadt im Finale der Softball Bundesliga gegenüber. Beide Teams setzten sich im entscheidenden dritten Spiel der Halbfinal-Serien gegen die Vienna Metrostars respektive Witches Linz durch. Während die Wanderers im Entscheidungsspiel keine Probleme hatten, mussten die Chicklets bis zum letzten Ball um den Aufstieg zittern.

Wanderers souverän im Finale
Nach dem Split zum Auftakt der Halbfinal-Serie gegen Stadtrivale Vienna Metrostars am Samstag, zog der amtierende Meister Vienna Wanderers am Sonntag im entscheidenden dritten Spiel souverän ins Finale ein. Nach lediglich vier Innings setzten sie sich mit 11:1 durch. Zwar konnten die Metrostars gleich im ersten Inning vorlegen, von da an waren es aber nur noch die Wanderers, die scorten. Zwei Runs im ersten Inning, folgten vier Runs im zweiten Spielabschnitt. Mit weiteren fünf Runs im dritten und vierten Inning war die Partie schnell zu Gunsten der Gastgeberinnen entschieden. Highlights der Partie waren ein Sacrifice Fly von Caroline Meriaux, welcher zwei Runs brachte, sowie ein 3-Run-Homerun von Gabriella Gonzalez.

Auch Wanderers-Pitcherin Sarah Resel überzeugte die gesamte Partie hinweg. Sie musste keinen einzigen Hit hinnehmen. Der einzige Run der Metrostars kam in Folge eines Errors zu Stande. Auch die Defense der Wanderers spielte fehlerlos. Metrostars-Pitcherin Carla Langthaler konnte hingegen nicht mehr vollends an ihre Leistungen vom Samstag anknüpfen. Mit neun Hits, acht Runs und sieben Errors wurde sie nach drei Innings für Zoé Moosbrugger ausgewechselt.

TeamRHE
VM104
VW11120

L: LANGTHALER Carla - W: RESEL Sarah

Crazy Chicklets zittern sich ins Finale
Deutlich mehr zu kämpfen als die Wanderers hatte Vizemeister Crazy Chicklets Wr. Neustadt gegen die Witches Linz. Am Ende setzten sich die Niederösterreicherinnen dank einer starken Anfangsphase und starker Nerven mit 4:3 durch. Nachdem im Auftakt-Inning beide Teams nicht scorten, legten die Chicklets mit vier Runs im zweiten Inning den Grundstein zum Aufstieg. Unter anderem gelang Lya Schneider ein Triple. In der Folge wurde die Partie aufgrund von Regen für längere Zeit unterbrochen. Die Offense der Chicklets kam nach Wiederbeginn nicht mehr so gut ins Spiel. Aufgrund der starken Defensivleistung konnten aber mehrere starke Innings der Witches abgewehrt werden.

Auch DD-Pitcherin Emma Hanika überzeugte über weite Strecken der Partie. Bis zu Beginn des siebenten Innings musste sie nur einen Run im dritten Inning hinnehmen. Doch im letzten Inning riskierten die Witches noch einmal alles und konnten die Partie beinahe noch drehen. Durch ein Single von Lisa Rachbauer scorten Stefanie Rachbauer und Martina-Lackner Keil und verkürzten den Rückstand auf 3:4. Auch in der Folge schafften es die Witches bei zwei Outs die erste und zweite Base zu besetzen, doch ein Fly-Out von Gabriele Hardinger besiegelte schließlich den Finalaueinzug der Crazy Chicklets.

TeamRHE
WL381
DD472

L: LACKNER-KEIL Martina - W: HANIKA Emma